Rund 200 Teilnehmer bei IGL/KLF

Stadtallendorf (gs). Mit gut 200 Teilnehmern war das dritte IGL/KLF-Wochenende in Stadtallendorf die bisher am besten besuchte Veranstaltung, zu der die Reservisten auch aus anderen Bundesländern angereist waren. Landesvorsitzender Oberst d. R. Volker Stein sprach vor versammelter Mannschaft von einem ambitionierten Wochenende. Oberst d. R. Martin Hammer, Vize-Präsident militärische Ausbildung, könne nun dem Präsidium seinen guten Eindruck vermitteln. Stein wiederholte seine Auffassung, Stadtallendorf zu einem bundesweiten Ausbildungszentrum auszubauen, denn hier sei die nötige Infrastruktur vorhanden. Oberstleutnant d. R. Christan Keimer, erster stellvertretender Landesvorsitzender und Leiter der dreitägigen Veranstaltung, freute sich über die 200 Teilnehmer, darunter waren etwa 40 Funktioner, auch Förderer und über 65-Jährige. Er versprach ihnen eine Helferfeier. (Der Landesvorstand hat in seiner Sitzung am 27. März die dafür benötigten Gelder bewilligt. Der oberhessische Kreis-Organisationsleiter Oberstleutnant d.R. Klaus Merklinger hat auch bereits einen Terminvorschlag: 18. Mai, an dem Tag, an dem die Kreisgruppe Oberhessen ihr Gästeschießen durchführt).

Heike Oest, die mit 262 Kilometern die weiteste Anreise  hatte, bekam als kleine Anerkennung ein Geschenk der Kreisgruppe.

An drei Tagen wurde für Beorderte und Unbeorderte die Möglichkeit zur Abnahme der Leistungen Individuelle Grundfertigkeiten (IGF) und Körperliche Leistungsfähigkeit (KLF) ermöglicht. Dazu gehörten der Basic-Fitness-Test (BFT), das Kleiderschwimmen, eine ABC-Ausbildung (BAS-Stufen), ein Leistungsmarsch über sechs, neun oder zwölf Kilometer mit Gepäck, ein Schießen G36-S-5 und der Kompetenzerhalt San EH-A (Auffrischungsmodul).